Samstag, 8. Juni 2013

Cheeseburger

Heute gibts nen relativ klassischen Cheeseburger, nur ohne Gürkchen, da steh ich nicht so drauf. Meist mach ich noch Bacon drauf, karamellisier die Zwiebeln oder so, aber heute wollte ich den Käse richtig rausschmecken. Hab letzte Woche aus Italien nen sehr guten Scamorza mitgebracht...


Zutaten:
Rinderhack(ca. 15% Fett)
Salz, Pfeffer
BBQ-Gewürz (z.B. von McCormicks)

rote Zwiebeln
Käse (heute: Scamorza)
Barbecue-Sauce
Majo
Kopfsalat

Zubehör:
Burgerpresse
Grillpfanne oder Grill

Hack würzen und mit der Presse zu gleichgroßen Patties formen. Kaltstellen. Zwiebeln in Ringe schneiden, Salat waschen und in passende Größe bringen. Brötchen halbieren und toasten.

Patties grillen, Käse darauf legen und schmelzen lassen.

Saucen auf beide Brötchenhälften geben und den Burger zusammen bauen: Fleisch, Zwiebeln, Salat



Burger Buns 2.0

Ich hab ja letztens hier schon mein liebstes Burgerbrötchen-Rezept vorgestellt, doch ich musste noch ein weiteres ausprobieren. Die geniale Cynthia Barcomi hat in ihrem neuen Buch eben solche drin und bisher haben mich ihre Rezepte noch alle überzeugt. Die Burger Buns sind richtig gut, etwas weniger mächtig und dennoch sehr stabil. Geschmacklich find ich die anderen besser, aber bei denen ist man nach einem wirklich pappsatt ;)



Zutaten für 8 große oder 12 kleine Brötchen:
250ml Milch
125ml Wasser
60g Butter
2 Eier (eins für den Teig, eins zum Bestreichen)

650g Mehl
7g Trockenhefe
2 EL Rohrzucker
1,5 TL Salz
Sesam

Butter, Wasser und Milch zusammen erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann 1 Ei hineinschlagen. Mehl, Hefe, Zucker und Salz mischen. Flüssige Zutaten dazu geben und 5 Minuten kneten. Kein Mehl dazugeben, der Teig bleibt recht weich. Zugedeckt ca. 30 min gehen lassen.

Kurz durchkneten, in gleich große Teile teilen und Brötchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Nochmals ca. 45 min gehen lassen. Ofen auf 200° vorheizen.

Ei mit einem Schuss Wasser verquirlen, auf die Brötchen pinseln. Mit Sesam bestreuen. 10-12 min backen.
 

Freitag, 7. Juni 2013

Cinnamon Rolls

Seit meinem ersten USA-Urlaub, da war ich 14, liiieeebe ich Cinnamon Rolls. Wenn ich irgendwo eine Cinnabon-Filiale sehe, werd ich schwach... sogar letztes Jahr im Sommerurlaub auf Malta, bei 40 Grad!

Letztes Wochenende hatten wir mal wieder Besuch und ich konnte zum Frühstück groß auffahren :) Als Grundlage für die Zimtschnecken habe ich eine Hefeteig-Rezept von Cynthia Barcomi verwendet und sie wurden traumhaft fluffig und aromatisch! 



Zutaten:
35g Vollkorn-Haferflocken
Abrieb von einer Orange
1 1/2 TL Salz
325ml heiße Milch
2 Eier
550-600g Mehl
7g Trockenhefe
75g kalte Butter, gewürfelt

Füllung:
100g flüssige Butter
50g Mascobado-Zucker
1 EL Zimt

Frosting:
100g Frischkäse
ca. 50ml Milch
50g Butter
ca. 100g Puderzucker
1 TL Vanille-Extrakt oder 1 Vanilleschote

Für den Hefeteig die Haferflocken, Mascobado-Zucker, Orangenschale und Salz mischen und mit der heißen Milch übergießen. 10 min abkühlen lassen, dann die Eier unterrühren.

Das Haferflocken-Gemisch zu Mehl und Hefe geben und mit der Küchenmaschine kneten, bis der Teig geschmeidig ist. Die kalte Butter nach und nach unterkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl dazugeben. Teig noch ein paar Minuten von Hand kneten, dann zu einer Kugel formen und in eine gebutterte Schüssel legen und zugedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Teig kurz durchkneten, quadratisch ausrollen (ca. 50x30cm), mit der Butter bepinseln und mit Zimtzucker bestreuen. Aufrollen, in etwa 4 cm dicke Scheiben schneiden und in eine gebutterte Auflauf- oder Kuchenform setzen, dabei die Rollen etwas platt drücken. Nochmals eine halbe Stunde gehen lassen. Ofen auf 180° vorheizen.

Die Zimtschnecken ca. 25-30 min backen. Für das Frosting den Frischkäse mit der sehr weichen Butter und der Vanille cremig schlagen. Puderzucker und Milch unterrühren, je nachdem wie süß und wie fest man das Frosting mag, etwas mehr oder weniger...

Das Frosting über die noch warmen Schnecken geben. Zum Sonntagsfrühstück gabs noch leckere Vanille-Erdbeeren dazu (ca. 1 EL Vanillezucker auf 500 g Erdbeeren).